Immer das Gesetz im Auge behalten.

Das Gesamtgewicht eines Fahrzeugs spielt in jeder Branche eine bedeutende Rolle.

Fahrzeughersteller und Kunden schielen auf die 3,5-Tonnen-Grenze, denn diese Gewichtsklasse bietet diverse finanzielle Vorteile. Etwa bei Mautstrecken oder auch auf Fähren. Außerdem gelten für 3,5-Tonnen-Fahrzeuge die Pkw-Verkehrsregeln und eben auch die entsprechenden Führerscheine der Klasse B. Allerdings sollten Sie das Gewicht von Reisemobil und Transporter nicht unterschätzen, sondern ganz genau im Auge behalten.

Gerade bei Freizeit-, Branchen- und Ambulanzfahrzeugen mit schwerer Inneneinrichtung, Werkstattausbau oder Ambulanzinterieur kann es schnell passieren, dass die Grenze des zulässigen Gesamtgewichts überschritten wird oder diese sogar bereits überschritten ist. Wer mit einem überladenen Fahrzeug fährt und von der Polizei kontrolliert wird, den trifft die Härte des Gesetzes mit ziemlicher Wucht. Dabei können nicht alleine die Geldbußen teuer werden. Das Überschreiten des zulässigen Gesamtgewichts wird von Versicherungen als grob fahrlässiges Verhalten eingestuft. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich hierbei um ein Reisemobil oder um ein Industriefahrzeug handelt. Am besten, Sie lassen es gar nicht so weit kommen und lasten Ihr Fahrzeug entsprechend auf. Dadurch können Sie sich im Straßenverkehr wieder sicher fühlen.

 

Was genau ist eine Auflastung?

Auflastung, Nutzlast, Gesamtgewicht: Wir erklären Ihnen die wichtigsten Begriffe.

Jedes Fahrzeug besitzt seitens des Fahrzeugherstellers ein im Fahrzeugschein eingetragenes zulässiges Gesamtgewicht. Dieses Gewicht beschreibt das maximal zulässige Fahrzeuggewicht inklusive Zuladung und Insassen. Subtrahiert man das Leergewicht des Fahrzeugs vom zulässigen Gesamtgewicht, so erhalten Sie die maximale Zuladung, die Sie in Ihrem Fahrzeug mitführen dürfen. Dieses Gewicht wird als Nutzlast bezeichnet und sollte niemals überschritten werden. Benötigen Sie für Ihr Fahrzeug eine höhere Nutzlast, so kann das zulässige Gesamtgewicht mit Hilfe einer Auflastung erhöht werden. Auflastungen können – je nach Fahrzeugmodell – durch die Montage einer Zusatzfeder und einer Änderung der Rad-Reifen-Kombination durchgeführt werden.

Wenn Sie also für Ihr Reisemobil, Ihren Transporter, Ihr Ambulanz- oder Werkstattfahrzeug eine Nutzlasterhöhung benötigen, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Durch unsere jahrzehntelange Erfahrung garantieren wir Ihnen eine fachmännische Beratung und eine optimale Lösung für Ihre Bedürfnisse.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok